Richtig atmen – Gesünder leben

Wer sich einmal Zeit nimmt, den eigenen Atem im Alltag bewusst wahrzunehmen, der wird feststellen, wie flach und hektisch wir oft atmen. Statt den Atem fließen zu lassen und unseren gesamten Atemraum zu nutzen, atmen wir fast ausschließlich in den Brustkorb und holen zudem beim Ausatmen bereits auf halber Strecke wieder Luft. Auf diese Weise wird die Lunge nie ganz entleert.

Das richtige Atmen hat jedoch eine zentrale Bedeutung für unser Wohlbefinden. Die Atmung wird vom Stammhirn und dem vegetativen Nervensystem gesteuert. Sie erhält uns am Leben und versorgt uns mit Sauerstoff und Energie. Der wichtigste Atemmuskel ist das Zwerchfell. Es trägt bis zu zwei Dritteln zum Atemvolumen bei. Die meisten Menschen benutzen diesen Muskel jedoch kaum, da er bei der Brustatmung fast unbeteiligt bleibt. Bei tiefer und gleichmäßiger Bauchatmung hingegen verbessert sich die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus. Zudem hilft die richtige Atmung, Stress abzubauen und zu innerlicher Ruhe zurückzukehren.

Auch beim Sport ist die richtige Atemtechnik entscheidend für den gewünschten Effekt einer Übung. Beispielsweise wird bei Sit-Ups und Crunches mit dem Heben des Oberkörpers aus- und beim Senken wieder eingeatmet. Ähnlich verhält es sich, wenn mit Zusatzgewicht trainiert wird. Insbesondere wer unter Herz-Kreislauf-Problemen leidet, sollte beim Training die Bauchatemtechnik anwenden, um Pressatmung und Blutdruckanstieg zu vermeiden.

Die Wahrnehmung Deines Atems und das Atmen in die verschiedenen Atemräume unsere Körpers schulst Du unter anderem im Yoga. Hier werden Atem und Bewegung harmonisiert und in Einklang miteinander gebracht. Einen Überblick über unsere Yogakurse findest Du hier.